Mit dem Abschluss unseres Projekts muss nun kein Gastronomie-Kunde mehr lange auf ein Getränk oder eine Nachbestellung warten. Kein Getränk bleibt unvorbereitet und keine Bestellung ungeliefert. Doch wir haben uns gefragt, wie wir unser Produkt und unser Geschäftsmodell weiter verbessern können und möchten einen kleinen Ausblick geben. 

Datenanalyse 

Einerseits haben wir vor, die Daten, die wir mit unserem Bierdeckel sammeln können, zu analysieren und die Prozesse in den Gastronomien zu optimieren. Mit der Auswertung des Trinkverhaltens von Kunden, kann Verbesserungspotential in den Abläufen der Bestellaufnahme und der Bestellungslieferung getätigt werden. Wartet ein Kunde mit leerem Getränk beispielsweise lange darauf, bis eine Servicekraft eintrifft, können hier Verbesserungen getätigt werden. Beispielsweise durch Einsatz von mehr Personal. 

Nicht nur die einzelnen Trinkverhalten könne analysiert werden. Auch durch die Menge an konsumieren Getränken lässt sich darauf schließen, zu welchen Tagen oder Zeiten hoher Andrang besteht. Mit dieser Information kann ebenso die Personalplanung optimiert werden. Ebenso kann eingesehen werden, welche Getränke wann mehr getrunken werden. So kann der Einkauf besser geplant und auch Kooperationen mit Getränkeherstellern aufgrund fundierter Daten getroffen werden.   

Visualisierung 

Die Auswertungen der verschiedenen Daten sollen in einer Weboberfläche für die Gastronomien einsehbar sein. Wie bereits in einem früheren Betrag gezeigt, könnte es wie folgt aussehen: 

Ein Bild, das Text, Elektronik, Screenshot, Anzeige enthält.

Automatisch generierte Beschreibung
Auswertungsansicht

Die Auslastung des Personals, errechnet durch die Wartezeit und Anzahl der Gäste, kann beispielsweise durch ein Säulendiagramm dargestellt werden. Für die am meisten getrunkenen Getränke bietet ich ein Kuchendiagram an.  

Features für die Gäste 

Neben den Zukunftsvisionen für die Gastronomiebesitzer, haben wir uns auch über die Gäste Gedanken gemacht. Für sie planen wir eine App in Verbindung mit unserem Bierdeckel. Auf dieser App kann sich jeder Gast anmelden, seine getrunkenen Getränke und die der anderen Plätze am Tisch einsehen. Im Überblick können die Gäste Favoriten festlegten und den aus den Getränken errechneten wahrscheinlichen Promillestand einsehen.  

Der Gast kann ebenso seine Rechnung einsehen. Es soll ihnen auch möglich sein, Getränke von Freunden zu zahlen, beispielweise mit einer Funktion „Das Getränk geht auf mich“. So sollen auch die Gäste mehr in unser Geschäftsmodell integriert werden.  

Weitere Verbesserungen 

Neben den genannten Verbesserungen haben wir auch vor das Design schlanker zu gestallten. Dazu planen wir den Einsatz von Spritzguss für das Modell des Bierdeckels.  

Diese Pläne liegen zwar noch in der Zukunft, jedoch sind wir zuversichtlich, dass sie unser Produkt noch attraktiver für unsere Kunden machen würde.  

Unsere Zukunftsvisionen für das Beverage Monitoring

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.